Klinodaktylie

Die Klinodaktylie ist fast immer am Kleinfinger lokalisiert. Hierbei kommt es meistens zu einer winkeligen Abknickung im Bereich des Endgelenkes, Richtung Daumen. Meistens bedingt durch das Fehlwachstum im Bereich des Mittelgliedes des Kleinfingers. Oft ist diese Klinodaktylie bds. angelegt. Selten kommt die Klinodaktylie auch mit Abwinkelung des Zeigefingers Richtung Kleinfinger vor.

Symptome:
Sind meistens wenig ausgeprägt. Manchmal kommt es zu Verringerung der Beweglichkeit.

Therapie:
Die Therapie besteht meistens in einer konservativen Therapie. Sollte es zu einer sehr starken Abwinkelung des Kleinfingers über 20 bis 25° kommen, sollte die Fehlstellung korrigiert werden. Hier ist am ehesten das späte Kindergarten- bzw. Schulalter indiziert. Am Daumen sollte, wenn die Fehlbildung dort vorkommt, früher operiert werden. Bei der Operation können dann Veränderungen am Knochen durch Hinzufügen von Knochen z. B. aus dem Beckenkamm, eine Korrektur der Fehlstellung erbringen. Meisten sind beide Hände betroffen, so dass dann auch beide Hände operiert werden müssten.

Ansonsten ist eine regelmäßige Kontrolle der Klinodaktylie sinnvoll, da sich im Laufe des Wachstums des Kindes der Befund verschlechtern könnte und dann rechtzeitig erkannt werden sollte.