Montag, 01.03.2021

„Tag der Hand“ 2021: Mit Nervenkompressionen an der Hand am besten gleich zum Handchirurgen

Nervenkompressionen wie das Karpaltunnel- und das Kubitaltunnelsyndrom sind häufige Ursachen für Beschwerden an den Händen. Die sogenannten Kompressionssyndrome mit den charakteristischen Empfindungsstörungen in den Fingern können die Funktionsfähigkeit der Hand stark beeinträchtigen. Doch Nervenkompressionssyndrome sind gut therapierbar. Voraussetzung einer erfolgreichen Behandlung ist eine eingehende Anamnese, am besten durch erfahrene Handchirurgen.

mehr infos

Donnerstag, 04.02.2021

Hilfe für Patienten nach Corona: Post-COVID-Sprechstunde im Hamm

In den meisten Fällen verläuft die Coronavirus-Erkrankung COVID-19 bekanntlich harmlos. Schwere Verläufe gibt es speziell bei den älteren und/oder vorerkrankten Menschen. Bei einigen Menschen kommt es gelegentlich auch zu lang andauernden Beschwerden, dem sogenannten Post-COVID- oder Long-COVID-Syndrom. Zu den Beschwerden, die mindestens mehrere Monate anhalten, zählen Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Husten, Geruchs-/Geschmacksstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen und eine allgemein verminderte Leistungsfähigkeit – „man ist nicht mehr so fit“.

mehr infos

Dienstag, 02.02.2021

Maximare bedankt sich bei Pflegekräften der St. Barbara Klinik Hamm GmbH

Das Team vom Maximare Hamm bedankt sich beim Pflegepersonal und verteilt 5.000 Gutscheine an unterschiedliche Einrichtungen und möchte somit allen Pflegekräften für Ihren herausragenden Einsatz während der Coronazeit auf eine ganz persönliche Art danken!

mehr infos

Montag, 18.01.2021

Impfstart: 188 Mitarbeitende der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH wurden am ersten Tag gegen das Coronavirus geimpft

Nach wochenlanger Vorbereitung der Impflogistik war es heute soweit: Die ersten Impfstoffdosen gegen das Coronavirus wurden in Nordrhein-Westfalen an die Kliniken verteilt. Am ersten Tag erhielt im der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen rund 188 Mitarbeitende die so wichtige Schutzimpfung.

mehr infos

Dienstag, 12.01.2021

Bauarbeiten zum Neubau Funktionstrakt an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen beginnen

Während die Planungen für das Projekt „wir werden EINS“, das die Integration des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel in die St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen umfasst, weiter voranschreiten, beginnen parallel im Rahmen der vorbereitenden Arbeiten an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen nun die Bauarbeiten zum Neubau des Funktionstraktes. Für die Dauer der Baumaßnahmen wird die Bushalte verlegt sowie vereinzelte Parkplatzflächen gesperrt.

mehr infos

Dienstag, 15.12.2020

“ANTIVIRA – das InFLUenza-Update“ – unsere Gewinner

Außergewöhnliche Grippe-Impfkampagne in der St. Barbara-Klinik und im St. Josef-Krankenhaus

mehr infos

Dienstag, 01.12.2020

Welt-AIDS-Tag 2020

„Leben mit HIV – anders als Du denkst“ – AIDS-Hilfe Hamm e.V. und Dr. Markus Unnewehr informieren über aktuelle Herausforderungen und Therapien rund um das HI-Virus

mehr infos

Donnerstag, 12.11.2020

Jerusalema in der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH #ZusammenGemeinsamWir

Die halbe Welt tanzt und WIR auch

mehr infos

Dienstag, 03.11.2020

HERZLICH WILLKOMMEN im Team

Ausbildungsstart Pflegefachfrau/ Pflegefachmann

mehr infos

Sonntag, 01.11.2020

Herzwochen 2020

Unter dem Motto „Das schwache Herz“ steht die Volkskrankheit Herzschwäche (Herzinsuizienz) im Mittelpunkt der diesjährigen bundesweiten Herzwochen im November. Die Herzschwäche entwickelt sich meist schleichend mit Symptomen wie Atemnot, Leistungsabnahme und geschwollene Beine (Knöchelödeme). Ein großes Problem: Viele Betrofene nehmen solche Symptome oft als altersbedingt hin. Ihnen ist nicht bewusst, dass sie an einer ernstzunehmenden Erkrankung leiden. Das „schwache Herz“ ist keineswegs eine normale Alterserscheinung. Vielmehr ist frühzeitiges Handeln gefordert! Je früher eine Herzschwäche erkannt und behandelt wird, desto günstiger ist ihr Verlauf und desto höher ist vor allem die Lebensqualität der Betroffenen. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.herzstiftung.de/herzwohen2020 oder kostenlos unter 069 955128-400.

mehr infos