Aktuelles

Strahlenschutzkurse für Ärzte

Grund- und Spezialkurs im Strahlenschutz für Ärzte:

Ärzte, die Röntgenstrahlung am Menschen anwenden möchten, benötigen eine Fachkunde. Die Grund- und Spezialkurse im Strahlenschutz nach RöV sind die zentralen Weiterbildungsbausteine auf dem Weg zur behördlich anerkannten Fachkundebscheinigung. Das Institut für Bildung im Gesundheitswesen (IBiG) bietet in enger Zusammenarbeit mit der radiologischen Fachabteilung und der Medizinphysik der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH sowie der Klinik für Radiolgie des St. Franziskkus-Hosiptals Münster eine praxisnahe Ausbildung in kleinen Gruppen.

Termine für den Grundkurs nach RÖV:

  • 09. - 11.04.2018 in Hamm
  • 03. - 05.12.2018 in Münster

Termine für den Spezialkurs nach RÖV:

  • 16. - 18.04.2018 in Hamm
  • 10. - 12.12.2018 in Münster

Termin für den Spezialkurs Computertomographie nach RöV:

  • 16.05.2018 in Münster

Termin für den Spezialkurs Interventionsradiologie nach RöV:

  • 06.06.2018 in Münster

 

Ausführliche Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung für die Termine
in 2018 entnehmen Sie bitte diesem Flyer.

Aktualisierung der Fachkunde 
Kenntnisse nach StrlSchV und RöV:

Die Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und die Röntgenverordnung(RöV) sehen vor, dass Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz alle 5 Jahre aufgefrischt werden müssen. Das Institut für Bildung im Gesundheitswesen(I.Bi.G.) bietet in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Physik der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen entsprechende Kurse an.

Termine für den Lehrgang A: Aktualisierung der Kenntnisse nach RöV

  • 25.04.2018 in Hamm
  • 29.08.2018 in Hamm

Termine für den Lehrgang B: Aktualisierung der Fachkunde nach RöV

  • 21.02.2018 in Hamm
  • 02.05.2018 in Hamm
  • 27.06.2018 in Hamm
  • 19.09.2018 in Hamm
  • 14.11.2018 in Münster

Termine für den Lehrgang C: Aktualisierung der Fachkunde nach RöV und StrlSChV

  • 21.02. + 28.02.2018 in Hamm
  • 27.06. + 04.07.2018 in Hamm
  • 19.09. + 26.09.2018 in Hamm
  • 14.11. + 21.11.2018 in Münster

Ausführliche Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für die Termine
in 2018 entnehmen Sie bitte diesem Flyer.

Patientendienstag XL am 21.02.2017

Bauchwasser, Lebertumore, Gallenwegsstauung Heilmethoden auch ohne Chirurgie?

  • Termin: 21. Februar 2017, 17.00 Uhr,
  • Referenten: Chefarzt Dr. med. Ulrich Tappe, Klinik für Innere Medizin II – Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen
    Leitender Arzt Dr. med. Michael Oelerich, Klinik für Radiologie und Neuroradiologie der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel
  • Veranstaltungsort: St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Konferenzraum 1, U-Ebene
  • Gebühr: der Eintritt ist kostenfrei
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Download: Programm

Prostatakrebs im Fokus

Rund 100 Experten berieten im Heinrich-von-Kleist-Forum über moderne Diagnosemöglichkeiten bei Prostatakrebs

Mehr als 60.000 Männer erkranken jährlich an Prostatakrebs. Damit ist der Tumor die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland und steht nach Lungen- und Darmkrebs an dritter Stelle der zum Tod führenden Krebserkrankungen. Weiter

6% der Europäischen Bevölkerung leiden an einer Lebererkrankung

Innovative Therapie in der St. Barbara-Klinik lindert Komplikationen

Rund sechs Prozent der europäischen Bevölkerung leiden an einer Lebererkrankung – die Tendenz ist steigend. War lange Zeit Alkohol die Hauptursache für diese Erkrankungen, führen immer häufiger andere Gründe wie eine Virushepatitis, eine autoimmune Störung oder die Fettleber zu Erkrankungen dieses wichtigen Stoffwechsel- und Entgiftungsorgans.

Gefürchtete Folgen einer fortgeschrittenen Lebererkrankung sind z.B. die Bauchwassersucht oder Krampfadern der Speiseröhre, die zu lebensbedrohlichen Blutungen führen können. In der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen arbeiten Gastroenterologen und Radiologen nun eng zusammen, um Patienten auch in diesem Stadium der Lebererkrankung wieder Lebensqualität zu geben.

Bei der Behandlung, die nur an wenigen Kliniken deutschlandweit durchgeführt wird, erhalten die Patienten einen sogenannten transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunt (TIPS). Dieser Gefäßkurzschluss zwischen der Pfortader und der Lebervene senkt den Druck im Bauchraum und so auch auf  die Speiseröhrenvenen deutlich. „Bei 60-70% der betroffenen Patienten können wir durch dieses Verfahren lebensgefährliche Blutungen und Bauchwassersucht vermeiden oder zumindest abmildern“, macht Dr. Ulrich Tappe, Chefarzt der Gastroenterologie an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, die Vorteile des Eingriffes deutlich.

Bei der Behandlung arbeiten die Teams der Radiologie (Leitender Arzt: Dr. Michael Oelerich) und Gastroenterologie in der Heessener Klinik eng zusammen. Anamnese und Beratung der Patienten erfolgen durch die Gastroenterologen; der Eingriff selbst erfolgt dann im Katheterlabor der Radiologie unter Leitung von Oberarzt Dr. Murat Özgün. Dort führt das Team unter Durchleuchtung und Ultraschallkontrolle einen Katheter in die Lebervene ein und punktiert von dort die Pfortader. Diese Verbindung zwischen den Gefäßen wird mit einem Ballon geweitet und durch einen Stent gesichert. Dadurch sinkt sofort der Druck auf das Gefäßsystem der Leber und es kommt zur Entlastung der Umgehungskreisläufe, die sich bei vielen Patienten bilden - also z.B. der gefürchteten Krampfadern in der Speiseröhre. Durch die Senkung des Druckes geht dann auch die Bauchwassersucht deutlich zurück.

Sofern die stationäre Nachbeobachtung unauffällig ist, können die Patienten vom ambulant behandelnden Arzt weiterbetreut werden. Regelmäßige Kontrollen zur Funktion des TIPS werden in der St. Barbara-Klinik durchgeführt. „Der Eingriff kann die ursprüngliche Erkrankung der Leber zwar nicht heilen, aber vielen Patienten können wir trotzdem ein Stück Lebensqualität zurückgeben“, ist sich Tappe sicher.


Veranstaltungen in der Retrospektive

Rheinisch-Westfälisches MTRA-Symposium 2016

Die Rheinisch-Westfälische Röntgengesellschaft (RWRG) und die Vereinigung der medizinisch-technischen Berufe in der deutschen Röntgengesellschaft (VMTB) laden ein zum 7. Rheinisch-Westfälischen MTRA-Symposium am 1. Juli 2016 ins Factory-Hotel, Münster.

Haupthemen:

  • Wirbelsäule intensiv
  • Abdomen intensiv
  • MTRA aktuell + TED

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer (pdf-Datei 2 MB) .

9. September 2015

Das Brustzentrum am St. Franziskus-Hospital Münsterlädt ein zur Veranstaltung

„Aktuelles zum Mammakarzinom“

in das Factory Hotel, An der Germania Brauerei 5, 48159 Münster,am 9. September 2015 , 15:00 Uhr

Die zeitlos aktuellen Themen unseres interdisziplinären Symposiums sind:

  • die Diagnostik mit den rasanten technischen Fortschritten in der Bildgebung und in den Interventionsmöglichkeiten
  • der familiäre Brustkrebs mit den unterschiedlichsten und verunsichernden Situationen für Ratsuchende
  • und Erkrankte, die uns fordern.
  • die integrative Onkologie als begleitende Behandlung neben der schulmedizinischen Therapie.

31. Oktober 2015

Die Klinik für Radiologie sowie die Pneumologische Gemeinschaftspraxis Dr. Bernhard Schmidt laden niedergelassene Ärzte ein zum

VI. Pneumo-Radiologischen Workshop
Erkrankungen der großen und kleinen Atemwege

Veranstaltungsort:

  • Klinik für Radiologie im St. Franziskus-Hospital
    Konferenzraum
    Hohenzollernring 72, 48145 Münster

Themen:

  • Atemwegserkrankungen
    Was hilf bei Diagnostik und Therapie?
    Referent: Dr. Arne Wichmann
  • Atemwegserkrankungen
    Diagnostische Perspektive des Pathologen
    Referent: Prof. Dr. Klaus Junker
  • Atemwegserkrankungen
    HRCT Diagnostik
    Referent: Dr. Florian Beyer
  • Angeleitete Bildauswertung +
    Zusammenfassung und Fallbesprechung im Plenum

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer (PDF-Datei 2 MB)


Moderne Schlaganfalltherapie in der St. Barbara-Klinik

Aktuelle Studien belegen: Bei der Behandlung von Schlaganfällen revolutionieren katheterbasierte Eingriffe die Therapieerfolge. In der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen wird dieses Verfahren bereits seit vergangenem Jahr erfolgreich eingesetzt. mehr

 

 


Ärztefortbildung Update Schulterbildgebung

  • Termin: Mittwoch, 18.03.2015, 16.00 - 19.00 Uhr
  • Tagungsort: Heinrich-von-Kleist-Forum, Hamm
  • Nähere Informationen finden Sie hier Flyer Download

Themen:

  • OP-Indikationen und aktuelle Entwicklungen in der Schulterchirurgie
    Referent: Prof. Dr. Dennis Liem, Universitätsklinikum Münster
  • Rotatorenmanschettenverletzungen
    Referent: Prof.-Doz. Dr. Jens Theyson, Universitätsklinikum Essen
  • SLAP-Läsionen
    Referent: Priv.-Doz. Dr. Simone Waldt, Klinikum rechts der Isar, TU München
  • Angeleitete Bildauswertung +
    Zusammenfassung und Fallbesprechung im Plenum