Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Die Gastroenterologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen- und Darmtraktes, der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. Häufige Symptome sind Sodbrennen, Koliken und Schmerzen im Bauchraum, Blutarmut, Bluterbrechen, Blutungen aus dem Darm, Gelbsucht, Gewichtsverlust, Durchfall und Verstopfung.

Wir bieten das Spektrum moderner Diagnostik und Therapie an. Neben der körperlichen Untersuchung des Patienten, der Bestimmung spezieller Laborwerte sowie ggf. der Anfertigung von Röntgenaufnahmen steht eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums meist am Anfang der In vielen Fällen ist eine eingehende Funktionsdiagnostik mittels endoskopischer Untersuchungen erforderlich. Hierbei werden hochflexible, ca. 10 mm dünne Schläuche über den Mund oder den Anus in den Körper eingeführt. Das ermöglicht dem Arzt, mittels Videotechnik direkt in das Innere des Magen-Darm-Traktes zu schauen. Auf diese Weise können absolut schmerzfrei Gewebeproben entnommen, kleine Tumoren bzw. Polypen abgetragen, Blutungen aus Schleimhautveränderungen gestillt, Engstellen aufgeweitet oder auch Fremdkörper oder Gallensteine aus dem Gallengang entfernt werden. Häufig können Diagnose und Therapie im selben Eingriff erfolgen. Wir legen großen Wert auf eine beschwerdefreie Durchführung - durch Aufklärung und Gabe entsprechender Medikamente.
Endoskopische Untersuchungen des Magen-Darmtraktes werden auch ambulant durchgeführt.

Besteht häufiges Sodbrennen, kann die ergänzende Untersuchung der 24 h-PH-Metrie durchgeführt werden. In enger Abstimmung mit den Kollegen der bauchchirurgischen Abteilung erfolgt die Therapieplanung.