Leistungsspektrum

Schwerpunkte der Allgemeinchirurgie / Koloproktologie

Darmchirurgie: 
Eingriffe, vorwiegend minimalinvasiv, aller gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darmtraktes einschließlich kolo- und ileoanaler Pouchtechniken, z.B. bei Dickdarm- und Mastdarmkrebs, entzündlichen Darmerkrankungen (Divertikulitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), chronischer Obstipation. Ein besonderes Augenmerk unserer Arbeit liegt dabei auf der spezialisierten Diagnostik und operativen Therapie des Rektumkarzinoms (Mastdarmkrebs).

Spezielle Koloproktologie: 
spezialisierte Diagnostik, konservative und operative Therapie aller Erkrankungen des Afters, des Dickdarms und des Mastdarms, z.B. bei Hämorrhoidalleiden, Analfisteln- und Fissuren, Schließmuskelrekonstruktionen, transanale Tumorchirurgie. 
Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Diagnostik, konservative und chirurgische Therapie der Beckenbodeninsuffizienz mit Mastdarm- oder Scheidenvorfall, begleitender Stuhlinkontinenz (Schwäche oder Unfähigkeit den Stuhlgang zu halten), Stuhlentleerungsstörungen. 
Die Behandlung dieser teilweise komplexen Leiden erfolgt, wenn nötig, interdisziplinär, d.h. in Kooperation mit Gynäkologen, Urologen und Schmerztherapeuten.

Allgemeine Visceralchirurgie: 
Chirurgische Therapie von Erkrankungen der Gallenwege (z.B. bei Gallensteinleiden) und der Leber. Die Eingriffe werden vorwiegend minimalinvasiv durchgeführt. 
Chirurgie endokriner Organe: Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen hormonproduzierender Organe, z.B. der Schilddrüse
Hernienchirurgie: minimalinvasive laparoskopische oder offene Versorgung sämtlicher Bauchwand- und Leistenbrüche. 
Chirurgie der Haut und Weichteile (z.B. bei gut- und bösartigen tumorösen Erkrankungen

Chirurgische Endoskopie:
Neben der Spiegelung von After und Mastdarm (Proktoskopie und Rektoskopie) führen wir außerdem noch die komplette Spiegelung des Dickdarms (Koloskopie) durch. Dies erfolgt in aller Regel auf schonende Weise unter Gabe von Schmerz- und Narkosemittel, so dass der Patient von der Untersuchung nicht viel mitbekommt. Die Untersuchung dient der Diagnostik bzw. dem Ausschluss von entzündlichen und bösartigen Darmerkrankungen. Kleinere Polypen und Tumore können ggf. während der Untersuchung abgetragen werden. Die Vorbereitung zur Untersuchung kann in aller Regel am Vortage zu Hause durchgeführt werden.

Chirurgische Stomatherapie:
Hier erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Stomatherapeuten die chirurgische Betreuung von Stomapatienten (Stoma = künstlicher Darm- oder Blasenausgang).